Die erste Ausfahrt

Nachdem wir die SuperSoco “zugestellt” bekommen haben, wollte ich diese natürlich auf eine längere Reise ausprobieren. Dies musste zwar aufgrund eines wichtigen Termins einen Tag warten, aber so konnte ich am Samstag die freie Zeit nutzen und die ersten Kilometer auf dem Elektro-Roller zurück legen.

Mein erstes Ziel war ein lokaler Wein-Händler ungefähr 5 km entfernt. Dabei ging es eine kurze Strecke über Land (erlaubte Geschwindigkeit 100 und 70 km/h), als auch in der Stadt (50 km/h erlaubt).

Da ich bisher eher gut motorisierte Zweiräder gewohnt bin, war der erste Ausflug über die Landstraße eine echte Erfahrung.
Mit 45 km/h fühlt man sich auf diesen Strecken zu Anfangs als lahme Ente, aber man gewöhnt sich schnell daran und lernt die anderen Verkehrsteilnehmer entsprechend einzuschätzen.

In der Stadt kam dann allerdings schnell die Erkenntnis, dass man im Verkehr gut mit schwimmen kann. Ich konnte den Autos ohne Probleme hinterherfahren und erreichte so mein Ziel ohne immer in den Rückspiegel schauen zu müssen. Hier ist die Fahrt also einiges angenehmer als über Land.

Vor Ort habe ich dann festgestellt, dass ich vollkommen vergessen habe einen Rucksack mit zu nehmen. Und schließlich wollte ich ja eine Spirituose mitnehmen, dafür ist man ja beim Wein-Händler. Hier kam der erste positive Aspekt der SuperSoco im Alltag: Das Staufach über dem Akku hat vollkommen ausgereicht für den Einkauf!

Also konnte ich den Heimweg wieder ohne Probleme antreten und nach dem gleichen Weg zurück mit einem guten Gefühl und einer angenehmen Fahrt die SuperSoco wieder in der Garage abstellen.

Fazit: Die erste Fahrt hat sowohl die schwierigen Seiten (Überland mit 45 km/h erfordert gute Übersicht und Einschätzung der anderen Verkehrsteilnehmer) als auch das positive Fahren in der Stadt gezeigt.

Mehr im nächsten Erfahrungsbericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.